Wahnidee in der Homöopathie – Eine Aufgabe für den Homöopathiekurs

Suche dir eine der Wahnideen hier unten aus, und trage zusammen was du zu den Mitteln finden kannst, welche in den Rubriken auftauchen. Schreibe das in einen Kommentar unter diesen BeitragAlles verloren Nicolas Di Fausto

Wahnidee:

– arm, er sei

– beobachtet

– besessen zu sein

– Einfluss, er stehe unter einem mächtigen

– ermordet, werden, er würde ermordet

– geisteskrank, werden

– gelingt nichts, macht alles falsch

– getrennt: Körper, Geist, Seele/ Welt: von der

– hochgestellte Persönlichkeit

– krank zu sein

– Krankheit, unheilbare, er habe eine

– Menschen;  hinter ihm, jemand sei

– Reichtum

– sterben gleich

– Teufel: besessen vom/ er sei ein/ /geholt werden/ hinter ihm her

– Unrecht begangen zu haben

– Unrecht erlitten zu haben

– verlassen, aufgegeben worden

Getagged mit: , , ,
Veröffentlicht unter Homöopathie
3 Kommentare auf “Wahnidee in der Homöopathie – Eine Aufgabe für den Homöopathiekurs
  1. Heike Tietjen sagt:

    – besessen zu sein
    ANAC, bell, cann-i, canth, hydrog, hyos(2), LACH, mand, op, PLAT, sil, STRAM, sulph(2), thuj, verat

    zu den 3-wertigen Mitteln
    Anacarium hat die Wahnidee /Halluzination, ein Dämon sitzt auf der einen, ein Engel auf der anderen Schulter. Es besteht ständig ein Widerspruch in sich selbst, eine Kontroverse zwischen zwei Willen, zwei Impulsen; er hat die fixe Idee, dass erdoppelt vorhanden ist, dass ein Fremder an seiner Seite ist.

    Lachesis hingegen glaubt unter dem Einfluss einer übernatürlichen Macht zu stehen, was aus seiner übersteigerten Selbstüberheblichkeit später geistigen Verwirrung bis zum Wahnsinn kommen kann.

    Platinum erlebt Wahnsinnszustände, Phantasie und Täuschung, sieht hochmütig, verächtlich auf alles herab, ist etwas größeres/besseres.

    Stramonium hat eine Persönlichkeitsspaltung, Wahnvorstellung, dass sie/er doppelt vorhanden sie, jemand bei ihr/ihm ist, bis hin zum Irrsinn.

  2. Elke Voss sagt:

    Gemüt – Wahnideen (Einbildungen, Halluzinationen, Sinnestäuschungen) – Krankheit – hat eine – unheilbare, meint er hat eine: , acon, adam, alum, arg-n, arn, ars, cact, calc, calc-sil, caras, chel, germ, ign, lac-c, lach, lil-t, macrin, mag-c, nit-ac, phos, plb, podo, posit, sabad, spect, stann, syph

    Sabadilla ist hier 3-wertig = fühlt sich elend.Ängstlich.Schreckhaft. einbildung(fixeIdeen), die sich auf den Körper beziehen; sehr krank zu sein, der leib sei eingefallen wie beim Toten!

    Gemüt – Wahnideen (Einbildungen, Halluzinationen, Sinnestäuschungen) – getrennt – Seele, Geist und Körper sind: , anac, bani-c, cann-i, cygn-c, hydrog, lach, lsd, nit-ac, plut-n, rhus-g, sabad, thuj

    Thuja 3wertig auch hier sind fiv´xe Ideen im Vordergrund; als wäre eine fremde Person neben ihm ; als hätte sich der Körper von der Seele getrennt; Körper ist wie aus Glas zerbrechlich und im Bauch lebt ein anderes Lebewesen

  3. Maud-Alexandra Siegel sagt:

    RUBRIK: WAHNIDEEN
    – UNRECHT ERLITTEN ZU HABEN
    MITTEL: Bac, bar-c, carc, chin, Hyos, lach, Lyss, naja, adam, cygn-be, heroin, petr-ra, positr, sal-fr, tax, ulm-c
    MITTEL NACH WERTIGKEIT: Hyos — Lyss — Bac, bar-c, carc, chin, lach, naja, adam, cygn-be, heroin, petr-ra, positr, sal-fr, tax, ulm-c

    3-WERTIG: HYOSCYAMUS
    Das Schwarze Bilsenkraut, Nachtschattengewächs (dem Belladonna und Starmonium verwandt). Übelriechend, schmutzig-gelb. Wächst auf Schuttplätzen, Öd- und Ruderalstellen.
    Griechisch: „Hys“ = Schwein, „kyamos“ = Blume. Wildschweine lassen sich vom betörenden Duft zum Fraß verleiten und werden vergiftet mit starker Betäubung. Deutsch: Bilsenkraut = indogermanisch „bhel“ für Phantasie – berauschende Giftwirkung.
    GEMÜT:
    Der Hyoscyamus-Patient ist eifersüchtig und misstrauisch, hat das Gefühl vergiftet, ermordet, verletzt oder beobachtet zu werden.
    Er fühlt sich im Stich gelassen, vernachlässigt. Hat Angst vorm Alleinsein. Zieht mit absurden Gebärden die Aufmerksamkeit auf sich.
    Hat Beschwerden infolge erlittenen Unrechts (oft verbunden mit Zittern, Zucken, Rucken, Konvulsionen, Muskelkrämpfen)

    2-WERTIG: Lyssinum
    Aus dem Speichel eines tollwütigen Hundes (Lyss.); die Tollwutnosode
    Der Lyssinum-Patient hat ein sehr starkes Gerechtigkeitsempfinden; fühlt sich schnell bedroht und ungerecht behandelt, fühlt sich grundlos, missbraucht, beleidigt. Reagiert darauf mit heftigen Zornesausbrüchen und großer Zerstörungswut. In Wut teilweise sehr heftige, aggressive Impulse, den Menschen verletzen oder sogar töten zu wollen, der ihm das Leid zugefügt hat. Zieht sich daher gerne in eine Art Isolation zurück. Wieder beruhigt, empfindet er große Reue.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*