e-Vidia Heilpraktiker Forum - Prüfungsvorbereitung, Therapien und mehr

Gast


Autor Thema: ADH-Substitution bei Diabetes insibidus  (Gelesen 1786 mal)

Offline Samira

  • Therapeutisches Stricken
  • Full Member
  • *
  • Beiträge: 110
  • Online Lernen mit E-Vidia.de
  • Buchung Abos: kein Abo
ADH-Substitution bei Diabetes insibidus
« am: Januar 17, 2014, 01:54:58 Nachmittag »
Hallo zusammen,

ich stehe zwar nicht kurz vor einer Prüfung, doch ich kann nicht weiterlernen, wenn ich etwas nicht verstehe. Deswegen hoffe ich, dass meine Frage hier in dem Unterforum richtig ist :)

Wir haben gestern in der HP LG ein wenig über Endokrinologie gesprochen und auch ein paar Krankheiten, die im Zusammenhang mit dem Hormonsystem vorkommen besprochen.

Es kam auch die Sprache auf Diabetes insibidus.

Diese Krankheit kann zwei Ursachen aufweisen:
entweder schüttet die Neurohypophyse nicht genug ADH aus, (Ursache: Tumor, Trauma usw.), das wäre dann der zentrale D.insibidus  oder die Ursache liegt peripher im distalen Tubuli, wo ADH nicht an die Rezeptoren andocken kann, weil diese beeinträchtigt sind (renaler D.insibidus).

Die Behandlung erfolgt nun durch eine ADH-Substitution.
Nun meine Frage:
Beim renalen D.insibidus würde doch keine ADH-Substitution helfen? Wenn die Reeptoren nicht funktionieren, dann ist es doch egal, wieviel ADH vorhanden ist, sie können nicht andocken.
Warum wird hier auch mit ADH substituiert?

Kann ja auch sein, dass ich mich nun ein wenig lächerlich mache, aber in einen Unterlagen habe ich dazu nichts gefunden  :-[

Lieben Gruß

Offline Sabine HP

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 904
  • Sterbebegleitung
Antw:ADH-Substitution bei Diabetes insibidus
« Antwort #1 am: Januar 17, 2014, 02:20:19 Nachmittag »
Liebe Samira,

die ADH-Substitution erfolgt auch nur beim zentralen Diab. insipidus.

Bei der renalen Form werden Thiaziddiuretika verordnet, die die Rückresorption von Natriumionen in den Nieren hemmen. Dadurch wird die erhöhte Natriumkonzentration abgebaut.

Und denk bitte nicht, hier würde sich irgendeiner "lächerlich machen"... bloß nicht!

LERNEN HÖRT NIEMALS AUF :) :) :)


Viel Spaß weiterhin beim Lernen und liebe Grüße
Sabine
Heilpraktikerin

Klass. Homöopathie
Klass. Homöopathie in der Sterbebegleitung

Offline Samira

  • Therapeutisches Stricken
  • Full Member
  • *
  • Beiträge: 110
  • Online Lernen mit E-Vidia.de
  • Buchung Abos: kein Abo
Antw:ADH-Substitution bei Diabetes insibidus
« Antwort #2 am: Januar 17, 2014, 10:05:58 Nachmittag »
Vielen lieben Dank Sabine,

das klingt logisch mit der Hemmung der Rückresorbtion des Natriums.

Vielen lieben Dank  :-*

Und ja: Lernen hört wirklich nie auf. Aber da bei mir eine lange Pause vorherrschte bin ich mir oft unsicher... :-\

Lieben Dank nochmal für die schnelle Antwort.