e-Vidia Heilpraktiker Forum - Prüfungsvorbereitung, Therapien und mehr

Gast


Autor Thema: Homöopathisches Verletzungsmittel: Weitere Geschichtenerzähler gesucht  (Gelesen 1082 mal)

Offline HP Annette Di Fausto

  • Administrator
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 5681
  • www.liveonlineschule.de
    • Du kannst alles Lernen - Online gehts leichter
  • Buchung Abos: kein Abo
Homöopathisches Verletzungsmittel: Weitere Geschichtenerzähler gesucht
« am: Oktober 20, 2013, 02:45:25 Nachmittag »
Das hier ist eine Geschichte von Rebecca aus Facebook. Wir suchen nun nach einer 2. Geschichte von jemand anders, das kannst du sein ;) und dann kann die Abstimmung losgehen. Du kannst 25 Euro gewinnen, siehe hier:
http://e-vidia.de/heilpraktikerforum/index.php/topic,8183.0.html

Rebeccas Geschichte
Massimo der Zauberer
Es war einmal in einem fernen Land ein kleiner Prinz, der sehr krank war. Sein Vater, der König, der sich sehr um den Prinzen sorgte, rief alle Ärzte und Alchemisten zu sich. Ein Arzt nach dem andern, ein Alchemist nach dem andern schauten sich den Jungen an, doch alle kamen sie kopfschütteln wieder aus seinem Zimmer. Niemand konnte helfen. Der König fing an zu weinen; da trat Massimo der Zauberer zu dem König und sagte: "König erzähl mir von deinem Jungen. Erzähl mir seine Geschichte."
Der König begann auch gleich zu erzählen. Mein Junge war beim Spielen und dabei holte er sich eine STUMPFE VERLETZUNG am Kopf, aber er blutete nicht und es war auch keine offene Wunde zu sehen.
Es SCHMERZTE ihn sehr die Stelle. Auf seiner Stirn kamen dann die blauen Flecke, die immer grösser wurden. "Bluterguss", dachte Massimo der Zauberer.  Der König fuhr fort: "Die SCHMERZEN waren so gross, dass George FURCHT HATTE DAS SICH IHM JEMAND NÄHERTE, selbst ich sein Vater und König durfte ihn nicht anfassen. Er hatte ANGST BERÜHRT ZU WERDEN. Kurz bevor er dann in den Schlaf fiel sagte er mir noch: Ich HABE ANGST PLÖTZLICH TOD ZU SEIN und dann fiel er um" und der Könif weinter wieder.
Massimo ließ ihn einen Moment weinen, um dann weiter zu fragen:"... und dann König, was war dann?"
Der König erzählte:"Dann legte ich ihn auf ein KISSEN und er erwachte nochmal für ein paar Sekunden, um zu sagen: Papa, warum legst du mich auf einen STEIN, DER STEIN IST SO HART!- danach fiel er wieder in diesen Schlaf und ist nicht mehr erwacht. In Massimos klugen Augen war auf einmal ein Glanz, als er mit schnellen Schritten zu dem Jungen ging, der immer noch auf dem Kissen lag. Er nahm aus seinem samtenen Beutel, den er immer bei sich trug drei wundersame Kügelchen und legte sie dem Jungen in den mund. Als der König nun auch in das Zimmer trat sah er nur noch wie der Junge den Kopf hob und "Papa" rief. Der König war darüber so glücklich, dass er ein paar Tage danach befahl: "Massimo der Zauberer ist ab heute kein Zauberer mehr, er ist ab heute ein Homöopath!!!"
« Letzte Änderung: Oktober 20, 2013, 02:58:05 Nachmittag von HP Annette Di Fausto »
HP Annette Di Fausto
Tel: 04102-604883
info@liveonlineschule.de
www.e-vidia.liveonlineschule.de

Offline orchidee

  • Aktive Forumsmitglieder
  • *
  • Beiträge: 14
  • Online Lernen mit E-Vidia.de
  • Buchung Abos: kein Abo
Antw:Homöopathisches Verletzungsmittel: Weitere Geschichtenerzähler gesucht
« Antwort #1 am: Oktober 23, 2013, 08:36:55 Nachmittag »
Freundschaft
poldi eine dackelhündin war mit nemo einem kater befreundet . nemo war fast so gross wie poldi und auch sein ständiger begleiter . eines tages stromerten sie wiedermal im Sumpfgebiet umher .poldi war gerade dabei den sumpforst zu beschnuppern als sich ihm von der seite ein fuchst näherte .poldi sah erst hoch als er seinen freund nemo hoerte ,  nemo griff den fuchs an , immerwieder fauchte er,er fuhr seine SPITZE grallen aus um den fuchs zu verscheuchen , zu verjagen ,dann ein lautes fauchen , miauen , kreischen . der fuchs rann in den nahe gelegene wald . poldi der ganz erschreckt hinter einem Baumstamm die Szene beobachtete , kam nun näher zu seinem freund . nemo lag da , aus einer wunde ronn blut . der fuchs hatte nemo mit seinen SPITZEN zähnen GEBISSEN. poldi spürte das sein freund nun seine hilfe brauchte , er rannte so schnell ein dackel halt rennen konnte nach hause . er kam mit Frauchen zurueck . Frauchen sah nemo da liegen sie schaute sich die wunde an und erkannte das es ein BISS von einem Tier war , wohl ein fuchs dachte sie bei sich . sie nahm aus ihrer tasche die sie immer bei sich trug , ein Röhrchen und entnahm ihm drei Kügelchen die sie nemo ins maul legte . dann trug sie nemo nachhause um ihn weiter zu verarzten . poldi der treue freund folgte ihnen , ein paar tage danach sah man die beide wieder auf den wiesen rum tollen. welche Kügelchen hatte Frauchen nemo gegeben .