Fast schon homöopathische Anamnese…

Ich verweise auf die Kommentare zum vorigen Blog. Als Antwort auf die sehr ausführliche Fragestellung von Dorothee (vielen Dank :-)):
-die Füße und Knöchel sind geschwollen
-die Patientin berichtet, dass sie seit 10 Jahren Rheuma in den Händen hat
-aber an den Füßen hätte sie nie etwas gehabt
-die Schmerzen sind auch in anderen Gelenken, wechselnd aber ohne Schwellungen, an den Händen zur Zeit nichts
-die Röte sei ihr schon aufgefallen, aber sie habe vermutet es hätte was mit einem Sonnenbrand zu tun, keine Schmerzen im Gesicht
-sie fühle sich zunehmend leistungsschwach, hätte gedacht der Urlaub würde ihr guttun, aber sie Schwäche würde trotz Urlaub weiter bestehen
-ansonsten sei eigentlich nichts besonderes in ihrem Leben vorgefallen, sie lebt allein, und das schon seit vielen Jahren
-die Lymphknotenschwellungen sind generalisiert
-sie hat Schwellungen um die Augen
-kein Fieber
-keine Harn- oder Stuhlsymptome
-andere körperliche Untersuchungen scheinen oB.

6 Kommentare zu “Fast schon homöopathische Anamnese…
  1. dorothee sagt:

    ist die Rötung schmetterlingsförmig?

  2. !!!über die Nase auf die Wangen beidseitig rüber…

  3. dorothee sagt:

    auf grund Alter,Vorgeschichte Arthrthiden der Hände,dem derzeitigen geschwollenen schmerzhaften Zustand der unteren Extremitäten,Knöchel,der generalisierten LKschwellung und des Erythems nach Sonnenexposition und der nicht auskurierten Schwäche tippe ich auf SLE.Homöopathisch ergibt die Anamnes bisher nicht viel.Die Krankheit könnte fortschreiten…..Niere,ich schicke sie zum Internisten damit für die Patientin kostengünstig der diagnosesichernde AutoAK titer bestimmt wird.Die Patientin wirkt verschlossen.

  4. Ja, das ist er mal wieder: Der Lupus Erythematodes. Interessante Überlegung jetzt eine homöopathische Anamnese durchzuführen. Was sind denn die eigenartigen Symptome? Die Rötung, die Schwellung der Füße, keine Modalität…nun ja, es ist mager.
    Aber wir haben ja klinisch geforscht.

  5. dorothee sagt:

    hallo annette,schätze ich habe die Aufgabenstellung nicht ganz kapiert,bin aber erleichtert,daß Du auch bis lang hier keine Ansatzmöglichkeit für Homöopathie siehst.Ist der Fall schon gelöst?Maile Dir noch ein paar anamnestische Fragen,nur so zum Spaß.
    LG Dorothee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*